Fußbodenheizung Kosten

Die Kosten für eine Fußbodenheizung sind häufig nicht so komplex wie man meint, zunächst sollte dies jedoch in drei Unterbereiche eingeteilt werden sollte:

  1. Die Einmaligen Kosten für den Einbau und die Installation
  2. Die Instandhaltungskosten der Heizungsanlage
  3. Die Nutzungskosten zum Heizen

Einmalige Kosten

Diese Art von Kosten sind häufig für Bauherren interessant, oder aber auch Menschen, die gerne eine Heizung in ein bestehendens Gebäude integrieren wollen sowie mit dem Gedanken spielen größere Flächen zu beheizen. Im Vergleich zu anderen Heizsystemen gilt es hier Vor- und Nachteile abzuwägen und schlussendlich die reinen Kosten zu vergleichen.

Instandhaltungskosten

Jede Heizung ist bei Neueinbau vermutlich „State-of-the-art“ – also nach den Standards der Zeit konzipiert und modern. Das es innerhalb der nächsten Jahrzehnte Weiterentwicklungen gibt und bessere, effizientere Systeme auf dem Markt angeboten werden ist selbstverständlich. Trotzdem sollte man bei der Planung die Instandhaltungskosten bedenken, da eine Investition nur mit den jeweils vorraussichtlichen Kosten für den Erhalt Sinn macht.

Nutzungskosten

Die Nutzungskosten für eine Fußbodenheizung im Vergleich zu anderen Heizungen hängt nicht nur von der Heizung ansich ab, sonder vielmehr von den Parametern wie Dämmung, U-Wert und Planung der Heizung sowie vom persönlichen Empfinden einer „Wohlfühltemperatur“.

In Kürze finden Sie hier mehr Informationen zu den jeweiligen Punkten mit Fallbeispielen.